W3 Total Cache richtig einstellen

Wir unternehmen große Anstrengungen um die Ladegeschwindigkeit unserer Website stetig zu verbessern. Kein Besucher will ewig warte bis die begehrten Inhalte laden und auch die Suchmaschinen wie Google und Bing legen großen Wert auf eine kurze Ladezeit. Neben einem guten Server, einem schlanken Design und gut programmierten Plugins spielt Caching eine wichtige Rolle. Das Plugin W3 Total Cache gehört zu den populärsten Caching Plugins für WordPress. Wer sich mit der Materie noch nicht auskennt, findet hier eine Anleitung wie man W3 Total Cache installiert und richtig einstellt.

Bevor es losgeht solltest du jedoch die Ladezeit deiner Website überprüfen. Nutze dazu Google Page Speed um ein gutes Ergebnis zu erhalten. So kannst du deine Resultate vor und nach den Veränderungen vergleichen und deine Erfolge messen.

Was ist W3 Total Cache?

Bei W3 Total Cache handelt es sich um ein WordPress Caching Plugin. Es verbessert die Server Performance, reduziert die Downloadzeit der verschiedenen Elemente und ermöglicht die Integration eines Content Delivery Networks.

So installierst du W3 Total Cache

Bevor du W3 Total Cache installierst, solltest du sicherstellen, dass kein anderes Caching Plugin installiert ist. Hier wird es ansonsten zu Komplikationen kommen.

Logge dich anschließend in den Adminbereich deiner WordPress Website ein, fahre mit der Maus in der linken Navigationsleiste über den Menüpunkt „Plugins“ und wähle im Dropdown „Installieren“ aus.

W3 Total Cache installieren
In das Suchfeld gibst du anschließend „W3 Total Cache“ ein und drückst die Enter-Taste auf deiner Tastatur.  Nun wirst du folgendes Bild sehen:

W3 Total Cache im Pluginstore

Klicke nun auf „Installieren“ und warte bis das Plugin erfolgreich installiert wurde und klicke auf „Aktiviere dieses Plugin“.

W3 Total Cache aktivieren

W3 Total Cache einstellen

Wenn du das Plugin aktiviert hast, wirst du in der linken Navigationsleiste den Unterpunkt „Performance“ finden. Fahre mit der Maus darüber und wähle den Unterpunkt „General Settings“ aus.

W3 Total Cache General Settings

Page Cache

Die erste und wichtigste Einstellung die du hier siehst ist Page Cache. Hier solltest du einen Haken machen und so dafür sorgen, dass die Seiten deiner Website statisch in den Cache geladen werden und nicht immer dynamisch ausgeliefert werden. Bei „Page cache method“ solltest du „Disk: Enhanced“ auswählen.

Page Cache einstellen

Minify

Auch bei „Minify“ solltest du die Checkbox anwählen und den „Minify Mode“ auf „Auto“ stellen. Die in der Regel beste „Minify cache method“ ist „disk“.

Minify reduziert die Größe deiner statischen Seiten. Je nach Website und Server kann die Funktion zu Problemen führen und deine Ladezeit erhöhen. Aus diesem Grund solltest du in jedem Fall einen Vorher-Nachher Test durchführen.

Database Cache

„Database Cache“ sollte eingeschaltet werden. Wähle bei „Database Cache Method“ „Disk“ aus. Diese Funktion cacht SQL Queries und reduziert so die Ladezeit. Besonders bei kleinen Websites ohne guten Server kommt es hier zu Problemen. Auch hier ist ein Test empfehlenswert.

Object Cache

Wer eine umfangreiche dynamische Website betreibt, wird die Ladezeit durch Object Cache verbessern können. Einsteiger sollten diese Funktion jedoch nicht aktivieren.

Browser Cache

Nun musst du nur noch den Browser Cache aktivieren und bist fertig. Immer wenn jemand deine Website besucht, lädt er all die Bilder, CSS Dateien, JavaScripts und mehr herunter. Durch Browser Caching muss er dies nur einmal tun und ist beim Laden der nächsten Seite deutlich schneller.

Browser Caching

Vergiss nich auf „Save all settings“ zu klicken.

Falls du mehrere Websites betreust, kannst du deine W3 Total Cache Einstellungen exportieren und anschließend auch für alle anderen Projekte und Kunden verwenden.

Merken