Traffic auf Website erhöhen – ohne Content und Links

Jeder Unternehmer ist an mehr von Google stammendem Traffic auf die eigene Website interessiert. Wie man diesen jedoch steigern kann ist schwierig. Die gängigsten Wege sind neue Inhalte zu verfassen, oder Linkaufbau zu betreiben. Beides ist ziemlich aufwändig und teilweise kostspielig.

Es gibt jedoch Mittel und Wege auch ohne neuen Content und neue Links den organischen Traffic kostenfrei anzukurbeln. Interesse geweckt?

Lücken in bestehendem Content stopfen

Die meisten Websitebetreiber haben bereits viele tausend Wörter geschrieben und nahezu überall versucht einen Backlink zu ergattern. Manchmal vergessen wir vor lauter neuer Texte, dass dies nicht die einzige Möglichkeit ist neuen Traffic zu generieren. Mit etwas Fleiß kann man dafür sorgen, dass bereits bestehende Texte besser in Google gefunden werden können, ohne dass man Links zu ihnen aufbaut!

Schritt 1: Die existierenden Rankings identifizieren

Der erste Schritt ist zu überprüfen, für welche Suchbegriffe die Website aktuell auffindbar ist. Das beste Tool um dies zu tun ist SemRush. Hier einfach die Domain in das Feld “Domain-Übersicht” eingeben und bei “Organische Top-Keywords” auf “Vollständigen Bericht anzeigen” klicken.

Traffic erhöhen kostenlos
Hier sieht man schnell, für welche Suchbegriffe die einzelnen Artikel auf der Website aufgefunden werden können.

Üblicherweise wird man nicht immer auf dem ersten Platz gelistet, häufig sogar nur auf der zweiten Seite oder noch schlechter. Dies gilt es nun zu ändern.

Schritt 2: Die Konkurrenz ausspähen

Bevor wir uns daran setzen den Content zu überarbeiten, wollen wir einen Blick auf die Konkurrenz werfen.

Wenn man sich nicht auf den ersten Plätzen findet liegt es nahe, dass es Konkurrenten gibt, die bessere Inhalte zu dem Thema veröffentlicht haben.

Mit einer Google Suche finden wir schnell alle Konkurrenten:
Traffic auf Website erhöhen
Anschließend gilt es JEDER Seite einen Besuch abzustatten. Welche Aspekte des Contents sind besser als die eigenen?

•    Ist die Qualität des eigenen Contents besser oder schlechter?
•    Wird das Thema in ausreichender Länge und Tiefe behandelt?
•    Welche Unterthemen werden auf der eigenen Website nicht angesprochen?
•    Findet der Nutzer alle wichtigen Informationen?
•    Wie kann der Content verbessert werden?
•    Gibt es Bilder oder Diagramme die den Text aufwerten könnten?
•    Lassen sich informative Videos finden die den Besuchern einen Mehrwert bieten?

Es ist wichtig, dass man hier ehrlich zu sich ist und eingesteht, dass andere sich mehr Mühe gegeben haben und mit Recht eine bessere Position erlangt haben. Nur so kann man daran arbeiten das zu ändern.

Schritt 3: Den Content optimieren

Jetzt wo uns bewusst ist gegen wen wir antreten, ist es an der Zeit am Content zu arbeiten.

Im Grunde ist es simpel: Der Inhalt muss besser sein als der der Konkurrenz. Außerdem muss er alle Fragen des Suchenden beantworten.

Durch die Analyse der Konkurrenz hat man einen guten Eindruck davon, was dem eigenen Content noch fehlt.
Der Text sollte ausgeschmückt werden, aber…

•    er sollte nicht komplett umgeschrieben werden
•    die URL muss erhalten bleiben
•    es soll kein neuer Inhalt zum gleichen Thema veröffentlicht werden

Fehlende Antworten ergänzen

Durch die gefundenen Keywords wird schnell deutlich, wonach die Besucher suchen. Häufig werden nicht alle Fragen ausführlich genug erläutert. Ein paar ansprechende Bilder und eine Schritt-für-Schritt Anleitung helfen sehr und finden auch bei Google Gefallen.

Die Suchbegriffe einbauen

In letzter Zeit wird sehr viel über die Intention des Besuchers gesprochen. Darüber gibt es mittlerweile so viele Artikel, Videos und Grafiken, dass man den Eindruck bekommen könnte, dass Keywords gar keine Relevanz mehr haben.

Das ist falsch!

Keywords sind noch immer ein sehr wichtiges Instrument für Google um zu verstehen, worum es auf einer Website geht. Zwar sind sie längst nicht mehr der einzige Rankingfaktor, aber trotzdem einer der wichtigsten.

Falls es Suchbegriffe gibt für die bisher keine zufrieden stellenden Platzierungen erreicht wurden, sollten diese häufiger in den Text eingebaut werden. Vor allem gilt das für Überschriften und Zwischenüberschriften.

Je mehr neuer Text hinzugefügt wird, desto einfacher ist es die Keywords zu inkludieren.

Lesetipp: Die Vorteile von HTTPS

Den Besucher länger auf der Website halten

Die Dauer der durchschnittlichen Besucherzeit ist mittlerweile ein wichtiger Rankingfaktor. Jeder sollte sich Gedanken darüber machen, wie man den Nutzer und potentiellen Kunden länger bei sich behalten kann.

Hier sind einige meiner Vorschläge:

•    Die Länge des Contents – Je mehr es zu lesen gibt, desto länger wird der Besucher zum Lesen brauchen. Voraussetzung: Die Inhalte sind interessant.
•    Multimediale Inhalte – Videos und Audios helfen dabei den Besucher länger bleiben zu lassen und erhöhen den Mehrwert.
•    Interne Verlinkungen – Durch Verlinkung anderer interessanter Artikel kannst du den Leser auf weitere relevante Texte hinweisen.

Hier ein interessantes Video von Matthew Wooddward zum Thema neue Rankingfaktoren

Schritt 4: Dem Content einen Schubs geben

Hier sind ein paar Möglichkeiten einige Positionen mit einfachen Mitteln zu steigen:

•    Einen Titel schreiben der zum Klicken anregt – Häufig angeklickte Titel tragen dazu bei, dass die Rankings sich schnell verbessern.
•    Interne Links einbauen – Je mehr interne Links auf den Artikel führen, desto besser wird er platziert werden.
•    Für etwas Traffic sorgen – Durch das Teilen in Sozialen Netzwerken und eine Newsletter kommen interessierte Besucher die den Content lesen und somit Google zeigen, dass er gut ist.

Fazit

Die Strategie habe ich bereits für etliche Kunden und eigene Projekte verwendet und stets sehr gute Ergebnisse erzielen können. Vor allem bei informativen Inhalten funktioniert das sehr gut.

Der zusätzliche Traffic kann zu einer großen Umsatzsteigerung führen. Nach einigen Durchgängen weiß man zudem genau was bei der Erstellung von Content wichtig ist und verbessert somit seine Fähigkeiten als Texter.

Lesetipp: 11 SEO Fehler die Anfänger vermeiden müssen