Die wichtigsten KPIs beim Content Marketing

Bevor Sie sich mit der Content Planung befassen, sollten Sie Kennzahlen – also sogenannte Key Performance Indicators (auch KPIs) – bestimmen. Nur so können Sie Ihre Marketingziele auch in messbare Einheiten übertragen und überprüfen, ob Ihre Strategie auch den gewünschten Erfolg bringt. Es gibt zahlreiche Verfahren und Metriken, die man im Bereich Content Marketing messen kann, um die Effektivität der Maßnahmen zu überprüfen. Wir möchten in der folgenden List die sinnvollsten Metriken vorstellen.

Die wesentlichen Metriken

(Seiten-)Aufrufe

Natürlich ist die Anzahl der Seitenaufrufe ein wichtiger Indikator, jedoch sollten Sie sich Die wichtigen KPIs ständig im Auge behaltennicht ausschließlich auf diese Zahlen konzentrieren; es gibt Indikatoren, die aussagekräftiger sind. Am Ende ist vor allem die Frage von Bedeutung, wie viele Seiten werden von den Besuchern auch aufgerufen. Je mehr Seiten aufgerufen besser, desto besser!

Eindeutige Besucher

Wie viele Personen haben die Inhalte Ihrer Seite aufgerufen? Wurden die Inhalte von neuen Besuchern konsumiert oder waren es wiederkehrende User, die mehrmals auf der Seite waren und die Inhalte studierten?

Die Quantität

Wie oft sollten Sie Beiträge veröffentlichen? Gibt es bestimmte Zeitfenster, in denen Sie sicher sein können, Ihre Zielgruppe auch zu erreichen? Bedenken Sie aber immer, dass die Qualität vor der Quantität kommt!

Die Quellen

Woher kommen Ihre Besucher und welche Quellen sind am Ende dafür verantwortlich, dass hochwertiger Traffic geliefert wird? Welche Maßnahmen sorgten für die beste Wirkung und welche Quellen sorgten für die geringste Absprungrate?

Die Geräte

Über welche Endgeräte – also Tablet, PC, Smartphone – werden die Inhalte konsumiert? Ist die Absprungrate bei Nutzern, die vor allem mobile Endgeräte verwenden, höher, ist die Homepage mitunter nicht für Smartphones geeignet – hier sollten Sie in weiterer Folge eine mobile Version Ihrer Seite erstellen.

Die Engagement-Metriken

Share Ratio und Shares

Die Anzahl der Likes muss gemessen werdenWie oft wurden die Inhalte geteilt? Berücksichtigen Sie unterschiedliche Kanäle und achten Sie darauf, welche Formate auf welchen Kanälen funktionieren und welche gar nicht wahrgenommen werden.

Die Aktivierungsrate

Haben Sie Follower oder Fans, die Ihre Inhalte auch teilen oder bewerten?

Feedback und Kommentare

Werden Ihre Inhalte auch kommentiert oder bewertet? Natürlich müssen die Kommentare nicht direkt auf dem Blog zu sehen sein, sondern können mitunter auch auf Facebook oder Twitter zu einer Diskussion führen – am Ende profitieren Sie von einer erhöhten Reichweite und einer Steigerung des Traffics.

Die Verweildauer

Wie viele Besucher verlassen die Seite sofort? Bemerken Sie eine hohe Absprungrate, werden Sie mitunter Probleme auf Ihrer Seite haben, die Sie unbedingt beheben müssen. Zudem ist auch die Verweildauer ein wichtiger Aspekt: Wie lange setzen sich Ihre Besucher mit den Inhalten auf Ihrer Seite auseinander? Je länger die Verweildauer ist, desto besser für das Ranking!

Die Abschlussquote

Wie hoch ist am Ende der Prozentsatz der User, die Aktionen, die Sie beabsichtigen, auch ausgeführt haben (Download, Kauf)?

Die Positionierung

Das Suchmaschinen-Ranking

Natürlich ist die Suchmaschinenoptimierung ein wichtiger Bestandteil, den Sie keinesfalls ignorieren oder vernachlässigen dürfen. Dabei können Sie zum Beispiel die Rankings für vorher gelegte Keywords tracken.

Die Reputation

Was sagen die Besucher über Ihr Unternehmen, Ihre Produkte oder auch über Ihre Marke? Nehmen die User Ihre Angebote wahr oder fallen Sie gar nicht auf?

Die Reichweite

Sie können, dank unterschiedlicher Taktiken und Tools, natürlich auch messen, welche Reichweite Sie erzielen. Dieser KPI ist besonders wichtig, wenn der Bekanntheitsgrad der Marke oder des Unternehmens gesteigert werden soll.

Weitere KPIs

Die generierten Leads

Jeder Lead kann sehr wertvoll seinDie Inhalte sollten natürlich identifizierte Leads generieren – so etwa den Download eines Whitepapers, Eintragung in einen Newsletter oder Ähnliches.

Die Verkaufszahlen

Am Ende zählt nur der Umsatz. Vertrieb und Marketing müssen daher zusammenarbeiten und eine Einheit bilden.

Der Profit

Der wohl wichtigste KPI: Profit ist das Lebenselixier für jedes Unternehmen – ohne Cash ist kein Überleben möglich. Daher zählt am Ende der Profit.

Weiterempfehlungen

Wer wurde zu Ihrem Fan? Wer hat die Produkte oder Dienstleistungen empfohlen? Sie sollten in Fans investieren, da es sich hier um die sogenannte „organische Marketing-Form“ handelt, die die effizienteste Werbung darstellt.

Kundenbindung

Bestandskunden sind extrem wichtig. Schlussendlich werden Bestandskunden die Produkte weiterempfehlen! Sorgen Sie dafür, dass neue Kunden zu Bestandskunden werden!

Fazit
In diesem Beitrag haben wir wichtige KPIs vorgestellt, die Sie verwenden können, um den Erfolg Ihrer Content-Marketing Maßnahmen zu messen. Es macht nicht immer Sinn, alle KPIs zu messen, am besten picken Sie sich diese heraus, die für Ihre Kampagne den meisten Sinn ergeben.