Content Marketing Strategie 2016 – darauf kommt es an

Wer die Aufgabe hat einen sinnvolle Content Marketing Strategie zu entwickeln, muss sich einige Gedanken machen bevor es losgehen kann. Content Marketing ist seit einigen Jahren das Thema Nummer 1 der Branche und wird es wahrscheinlich auch noch für einige Zeit bleiben. Durch die Veröffentlichung von hochwertigen Inhalten schafft man es, Erwähnungen der wichtigsten Websites der Szene zu ergattern, zu Interviews eingeladen zu werden und mehr Traffic und Kunden zu generieren.

Es gibt jedoch einige Stolpersteine, die bereits vielen Einsteigern zum Verhängnis wurden. Die Content Marketing Strategie vieler KMUs ist nicht korrekt ausgearbeitet und selbst große Konzerne scheitern an dieser Hürde. Einige Artikel von einem Umfang von 500 Wörtern zu veröffentlichen und darauf zu spekulieren, dass sie gefunden werden wird nicht funktionieren.

Wer sich dazu entscheidet hochwertige Inhalte zu publizieren, sollte sich in jedem Fall an diese sieben Ratschläge halten.

1. Einen echten Mehrwert bieten und nichts verkaufen

Content Marketing Strategie - Leser müssen nicht gleich die Kreditkarte zückenBereits hier beginnen viele in die völlig falsche Richtung zu laufen. Wenn man viel Zeit in die Erstellung der Inhalte investiert, möchte man am liebsten sofort dafür entlohnt werden. Ein relativ großer Teil meiner Zeit fließt in die Erstellung neuer Inhalte, die ich kostenlos jedem zur Verfügung stelle. Zunächst muss ich brainstormen worüber ich schreiben möchte, anschließend den Inhalt grob umreißen, eine Recherche anstellen, Quellen heraussuchen und dann alles zu digitalem Papier bringen. Während ich schreibe kann ich kein Geld verdienen und nicht an meinen aktuellen Projekten arbeiten.

Da meine alltäglichen Pflichten nicht vernachlässigt werden dürfen, verfasse ich die Beiträge meist in der Zeit, die eigentlich für Familie, Freunde, Freundin und Hobbys reserviert ist. Wer dieses Opfer bringt, möchte dafür schnell belohnt werden. So war es zumindest bei mir. Die einfachste Möglichkeit dies zu erreichen ist die eigenen Produkte und Dienstleistungen direkt über den Content zu verkaufen.

Jedoch sollte man sich zügeln und den Mehrwert des Lesers in den Vordergrund stellen. Wer die Informationen bietet die gesucht werden, macht seine Besucher auf das neugierig, was man noch alles weiß. Man macht sie zu regelmäßigen Besuchern des eigenen Blogs und langfristig werden einige von ihnen sehr loyale Kunden werden.

2. Einen persönlichen Touch in deine Content Marketing Strategie bringen

Selbst wenn man tolle Informationen zu bietet hat werden die Leser schnell abhauen, wenn man nicht weiß wie man sie verpackt und kommuniziert. Niemand mag es gelangweilt zu werden. Viele scheuen sich davor die eigene Persönlichkeit durchscheinen zu lassen, doch das ist falsch. Man will professionell klingen und verkneift sich jeglichen Witz und Charme. Wir sind hier aber nicht an der Universität. Mit etwas Humor bringt man es deutlich weiter.

Ich nehme zwar mein Unternehmen sehr ernst und möchte den Lesern sachliche Informationen biete, jedoch ändert das nichts daran wer ich bin und was mich ausmacht. In den letzten Jahren hat mein Schreibstil sich sehr verbessert, da ich keine Angst davor habe einen Teil meiner Persönlichkeit zu offenbaren. So läuft man nicht Gefahr irgendwelche 0815-Texte zu verfassen, die im Internet verstauben.

Wenn man dies tut muss man sich jedoch darauf einstellen, dass nicht alle Reaktionen Die Leser dürfen ruhig wissen, dass hier ein Mensch schreibtpositiv ausfallen werden. Wie im “echten Leben” gibt es auch im Internet stets Menschen, die einen nicht mögen und keine Angst haben das offenkundig zu zeigen. Damit muss man sich arrangieren.

Wer die Content Marketing Strategie eines großen Konzerns umsetzen soll, fürchtet sich davor zu salopp oder zu persönlich zu klingen. Das ist totaler Blödsinn. Der Endkunde schätzt es, wenn mit ihm in einem normalen Ton gesprochen wird. Häufig wird vergessen, dass es hier um Kommunikation zwischen zwei Menschen geht.

3. Du musst Selbstvertrauen haben und akkuraten Content liefern

Es gibt nichts schlimmeres als sich die Zeit zu nehmen um einen Blogpost zu lesen und anschließend festzustellen, dass die Informationen völlig falsch und irreführend sind. Es gibt einige selbsternannte SEO-Experten die völligen Schwachsinn schreiben. Sie haben keine Ahnung wovon sie reden und haben noch nie praktiziert was sie anderen beibringen wollen.

Wer solche Beiträge verfasst kann sich darauf gefasst machen, dass die Leserschaft einen sehr bald ignorieren wird. Alles worüber du schreibst muss aus deiner eigenen Feder stammen und es muss auf deinen eigenen Erfahrungen beruhen.

Im Internet sind zu viele Blogs von Menschen die sich absichtlich sehr vage ausdrücken, oder keinerlei nützliche Informationen bieten. Es dauert lange bis man sich auf einem Themengebiet so gut auskennt, dass man sein Wissen mit anderen teilen kann. Während des anfänglichen Lernprozesses wird man viele Fehler machen und daraus lernen. Diese Phase sollte man nicht überspringen, da sie für die Entwicklung besonders wichtig ist.

Ich bin der Meinung, dass meine Content Marketing Strategie gut für Sacando funktioniert, da in unserem Blog ausschließlich Ratschläge erscheinen, die wir für uns oder unsere Kunden selbst genutzt haben. Wer tagtäglich mit verschiedenen Kunden aus etlichen Branchen arbeitet bekommt schnell viel Erfahrung und viele Daten zum auswerten. Aus diesen stammen die Erkenntnisse die ich hier mit dir teile. Ähnlich wirst du Zugang zu Informationen aus deiner Branche haben, die du mit deiner Leserschaft teilen kannst.

4. Die Ratschläge müssen vom Leser in die Tat umgesetzt werden können

Diese Stelle ist wichtig: Nicht jeder deiner Leser kennt die Fachterminologie, geht total in dem Thema auf und versteht alle Informationen direkt. Vor allem technische Themen sollten ausführlich erklärt und mit Schritt-für-Schritt Anleitungen ausgestattet werden um eine große Zielgruppe zu erreichen.

Natürlich kann man auch Inhalte veröffentlichen, die für Fortgeschrittene mit gewissen Fähigkeiten bestimmt sind. Dabei sollte einem aber bewusst sein, dass die Zielgruppe sehr viel kleiner sein wird und einen Großteil der Leser ausschließt.

Wenn ich beispielsweise über Suchmaschinenoptimierung schreibe, rufe ich mir stets ins Gedächtnis, dass die meisten Leser sich nicht jeden Tag 10 Stunden mit diesem Thema beschäftigen. Es handelt sich vor allem um Unternehmer, die sich in ihrer knappen Freizeit in dieses Gebiet einarbeiten wollen. Sie müssen mit praktischen und vor allem verständlichen Informationen versorgt werden, die ihnen dabei helfen ihre eigene Website mit ihren Mitteln besser zu gestalten. Langfristig ist es mein Ziel neue Kunden für meine Agentur zu gewinnen, doch das gelingt mir nur, wenn Menschen bei der Suchmaschinenoptimierung helfe, ohne dass sie meinem Unternehmen auch nur einen Cent überweisen müssen.

Viele die sich dem Content Marketing verschrieben haben, tauschen ihre Inhalte nur gegen einen Like der Fanpage, oder eine Eintragung in die Newsletter. Im Anschluss wird man mit Angeboten überhäuft und belästigt. Ich bin jedoch der festen Überzeugung, dass nur jemand etwas von einem kauft, wenn er sich freiwillig für die Angebote interessiert.

5. Die vorhandenen Texte stets überarbeiten und verbessern

Regelmäßig muss alter Content aufbereitet werdenEine Content Marketing Strategie ist niemals vollständig implementiert. Wenn ich einen Beitrag über den Aufbau von Backlinks veröffentliche, bedeutet das nicht, dass ich das Thema niemals wieder anrühre. In meiner Branche ändern sich die Dinge ständig und was gestern wahr war kann heute falsch sein. Aktualität ist ein Muss.

Außerdem muss beachtet werden, dass es zu jedem Thema viele verschiedene Suchbegriffe gibt, die regelmäßig bei Google eingetippt werden. Überall auf der Welt suchen die Menschen nach Inhalten. Indem du ein Thema mehrfach von verschiedenen Seiten beleuchtest, kannst du für alle diese Suchbegriffe Texte verfassen und Traffic an Land ziehen. Dabei muss jedoch darauf geachtet werden, dass man nicht nur einen Text verfasst um die Suchbegriffe unterzubringen. Jeder Text muss in erster Linie für die Leserschaft geschrieben werden.

Wenn jemand einen Beitrag von mir ließt und ihn schrecklich findet, wird er wohl kaum noch einmal die Zeit finden mir zuzuhören. Und was glaubst du wie hoch die Chance ist, dass er eines Tages mein Kunde wird?

Die Inhalte die du bereits veröffentlicht hast, sollten deshalb stets auf dem neuesten Stand gehalten werden. Wer einige Zeit nach der Veröffentlichung auf sie stößt und Informationen findet, die mit der Zeit falsch geworden sind, bekommt ein schlechtes Bild von dir und deinem Unternehmen.

6. Die Inhalte müssen merklich besser sein als das was es schon gibt

Ich bin nicht der erste der entdeckt hat, dass Content Marketing ein wichtiges Thema ist. Um ehrlich zu sein bin ich relativ spät dazu gekommen. Ich werde auch nicht der erste sein, der einen Text zum Thema einer vernünftigen Content Marketing Strategie verfasst. Jeder versucht heutzutage auf diesem Wege die Reichweite zu erhöhen, egal ob es ein kleines Geschäft in einer Vorstadt, oder ein großer internationaler Konzern ist. Jede Website hat einen Blog auf dem Content veröffentlicht wird. Das Paretoprinzip ist auch hier sehr zutreffend. 20% der Content Marketer produzieren 80% der lesenswerten Inhalte.

Der einzige Weg um tatsächlich Aufmerksamkeit zu bekommen ist Texte zu verfassen, die spürbar besser sind als die der Konkurrenz. Um herauszufinden was diese treibt führt kein Weg daran vorbei regelmäßig ihre Blogs zu besuchen.
Ein kleiner Tipp: Wenn man die Inhaber und Verantwortlichen herausfindet, kann man auch ihre Gastbeiträge ergoogeln.

Lasse dich von dem inspirieren was sie bereits jetzt tun und hebe es auf das nächste Level. Führe eine tiefere Recherche durch und biete bessere Informationen. Gestalte die Texte länger und interessanter. Füge bessere Bilder ein, arbeite an Visualisierungen, entwerfe Infografiken und Powerpoint Präsentationen.

7. Arbeite ständig daran immer besseren Content zu produzieren

Mir hat meine Content Marketing Strategie sehr dabei geholfen die eigenen Fähigkeiten zu Man ist niemals am Ziel und muss immer weiter lernenhinterfragen und auszubauen. Sie hat mich nicht nur zu einem besseren Schreiber werden lassen, sondern auch meine SEO-Künste verbessert.

Content Marketing ist in vielerlei Hinsicht vergleichbar mit dem Abnehmen. Am Anfang ist es echt ätzend auf alle leckeren Sachen verzichten zu müssen, ohne direkte Resultate zu sehen. Wenn man aber am Ball bleibt sieht man erste Ergebnisse und wird unheimlich motiviert. Mit der Zeit wird es zur täglichen Routine und es wird immer schwerer sich eine Welt vorzustellen, in der man es nicht macht.

Du wirst deine Ziele nicht über Nacht erreichen und wahrscheinlich fällt es dir zu Beginn schwer so viel Zeit in deine Texte zu investieren. Sobald es aber erste positive Anzeichen gibt, wirst du dich freuen und durchstarten wollen. Jeder Text den du verfasst ist ein Stück Marketinggrundlage für dein Unternehmen. Ich kann dir versprechen dass es sehr aufregend ist den ersten Kunden am Telefon zu haben, der auf Grund deines Content Marketings auf dich aufmerksam geworden ist.

Stelle dir dein Content Marketing als eine langfristige Investition in dein Unternehmen vor. Besonders wichtig dabei ist, dass man sich von Text zu Text steigert und sich niemals mit der aktuellen Qualität der Inhalte zufrieden gibt.

Fazit

Es ist nicht einfach die eigenen Gedanken in geschriebene Wörter zu bringen. Es dauert lange, bis man sich dabei wohl fühlt und einen Text erschafft, der gerne gelesen wird. Zu Beginn hätte ich mir nicht vorstellen können, dass eines Tages viele Menschen lesen, was ich zu sagen habe. Wer aber stetig an sich arbeitet und keine Angst hat den ersten Schritt zu gehen, wird definitiv ebenfalls an diesem Punkt ankommen und auf eine spannende Reise zurückblicken können.