Backlinks aufbauen – 6 Wege wie es 2016 geht!

Den ganzen Tag kann man auf Blogs, in Büchern und Vorträgen hören, dass Content wichtig ist undwie sehr Inhalte mit Mehrwert die Rankings beeinflussen. “Content is King” höre ich mir seit Beginn meiner SEO-Karriere an. Die Wahrheit ist jedoch, dass es etliche Blogs mit erstklassigen Inhalte gibt, die nirgends gefunden werden und keinerlei Besucher haben. Der Grund? Content ist bei weitem nicht alles. Backlinks aufbauen wurde lange Zeit ignoriert.

Backlinks sind noch immer der wichtigste Rankingfaktor und das wird sich auch in Zukunft nicht ändern.

Die Influencer der SEO-Branche wissen das ganz genau. Das wird klar wenn man sich etwas Mühe macht ihre eigenen Projekte zu finden und einen Blick auf die Backlinkprofile wirft. Öffentlich zugeben würde sie das allerdings nicht. Das liegt daran, dass ihre Kunden das nicht hören wollen. Jeder will den eleganten Weg gehen und auf magische Art und Weise durch tolle Inhalte ranken. Veröffentlicht wird dann einmal die Woche ein nichts sagender Text mit 500 Wörtern Umfang. Hier wird Augenwischerei betrieben.

Ich habe schon zahlreiche Projekte mit schrecklichem Content gerankt. Jedoch noch nie eins mit schrecklichen Backlinks.

Soll das heißen, dass Content egal ist? Natürlich nicht. Sonst würde ich mir nicht die Mühe machen und regelmäßig ellenlange Blogposts wie diesen veröffentlichen. Content hilft sehr dabei mit der potentiellen Kundschaft in Kontakt zu treten, seine Expertise unter Beweis zu stellen und organische Backlinks anzuziehen. Jedoch wird man mit guten Inhalten alleine nicht die obersten Positionen für interessante Suchanfragen erobern können.

Die Wichtigkeit der Backlinks hat sich kaum verändert. Verändert hat sich jedoch, was für Links erstrebenswert sind. Qualität schlägt Quantität. Die Zeiten in denen man den Algorithmus mit Footerlinks und Sidebarlinks austricksen konnte sind lange vorbei. Kontextuelle Links auf etablierten und themenrelevanten Websites sind das Ziel der Linkbuilder geworden.

Wenn Links auf den richtigen Seiten gesetzt werden und natürlich erscheinen, wird der Traffic der Website stetig steigen. Diesen Ansatz verfolgt Sacando seit seiner Gründung und hat damit für alle Kunden und eigenen Projekte gute erstklassige Ergebnisse erzielt.

Solche Links aufzubauen erfordert viel Geduld und Kreativität. Zwar gibt es noch immer Mittel und Wege schnellere Erfolge zu erzielen, doch sind diese mit einem gewissen Risiko verbunden. Wer nachhaltige und dauerhaft gute Rankings haben will, findet hier nun 6 Möglichkeiten effektive Links aufzubauen.

1. Backlinks aufbauen durch Kontakt zu Influencern

In jeder Branche gibt es bekannte Persönlichkeiten die ein großes Publikum erreichen. Das sind Menschen mit denen du zusammen arbeiten solltest. Im ersten Schritt geht es darum eine Liste mit allen zu erstellen. Wer in der Branche hat eine große Fangemeinschaft in den sozialen Netzwerken und viele Website-Besucher? Es sollte nicht schwer sein 20-50 Namen inklusive Domain ausfindig zu machen.

Große Unternehmen sollten nicht auf dieser Liste landen. Nur Websites bei denen man problemlos Kontakt zum Besitzer aufnehmen kann. Wer in der Automobilindustrie ist, wird wohl kaum Kontakt zu Dieter Zetsche, CEO von Mercedes, erreichen können. Beim Erstellen der Liste sollte man sich nicht zu sehr auf die üblichen SEO Werte wie Domain Authority, Trust Flow und Sichtbarkeitsindex versteifen. Alle Blogs mit einer aktiven Leserschaft sind interessant.

Im Anschluss gilt es eine Verbindung herzustellen und nicht einfach einen Gastbeitrag zu pitchen. Von diesen bekommen sie monatlich etliche. Sobald man sich etwas näher kennen gelernt hat, wird es deutlich leichter eine Verlinkung zu ergattern. Besonders wenn man guten Content auf der eigenen Website hat und einen erstklassigen Gastbeitrag anbietet.

2. Autoren und Journalisten bestechen

Backlinks aufbauen - hier wechselt viel Geld den BesitzerBestechen klingt etwas hart, aber im Grunde ist es sehr zutreffend. Links werden schon seit geraumer Zeit verkauft. Für unsere Projekte haben wir Links auf den größten Websites der Welt gekauft. Die Autoren werden den ganzen Tag von allen möglichen Leuten gefragt ob sie nicht irgend welche Inhalte für sie veröffentlichen möchten. Im Postfach finden sich wahrscheinlich täglich 100 Pitches. Weshalb sollte ein Angestellter sie lesen? Etwas Geld hilft dabei die Aufmerksamkeit auf sich zu lenken. Geld regiert die Welt.

Über das Thema redet niemand und so scheint es, dass keine Links mehr gekauft würde. Tatsächlich blüht der Markt wie nie zuvor. Selbst die ganz großen kaufen regelmäßig Links und haben damit Erfolg.

Besonders Onlinemagazine wie Focus, Zeit und ähnliche verkaufen Links die sich toll auf die Rankings auswirken können.

3. Infografiken verteilen

Infografiken sind voll im Trend. Sie können Informationen gut visuell darstellen und haben gutes Potential viral zu gehen. Das resultiert in viel Traffic und einigen Backlinks. Blogger sind ganz heiß auf sie, können sie aber in der Regel nicht selbst entwerfen. Wer etwas Geld in die Hand nimmt kann einen Freelancer beauftragen eine schöne Infografik zu erstellen und diese einem Blogger in seiner Branche anbieten. Als Gegenleistung muss dieser einen Link darunter setzen. Die Erfolgsrate ist hier besonders hoch.

4. Interviews geben

Ein Interview ist bestens geeignet um neue Leser zu erreichenWer es ernst mit seiner Selbstständigkeit meint bildet sich fortlaufend weiter. Auch unsere Kunden gehören zu Experten auf ihrem Gebiet. Es gibt etliche Nachrichtenportale und Fachmagazine, die auf der Suche nach Menschen mit Knowhow sind und diesen ein paar Fragen sollten möchten. Die eigene Expertise oder die der Kunden anzubieten ist eine tolle Möglichkeit mit Bloggern und Journalisten in Kontakt zu kommen.

Zeige ihnen wie sie von dir oder deinem Kunden als Experten profitieren könnten. Mache ihnen klar in welchen Gebieten du ein Experte bist und was du bisher erreicht hast. Es hilft ständig erreichbar zu sein und alle wichtigen Kontaktinformationen zu hinterlassen.

5. Kostenfreie E-Books

Langsam aber sicher erstickt das Internet an E-Books. Jeder Blog bietet eines an, wenn man sich nur in den E-Mailverteiler einträgt. Anschließend bekommt man von einem Autoresponder den Downloadlink geschickt, lädt es herunter und ist maßlos enttäuscht. Anstatt der angepriesenen Geheimnisse warten nur die absoluten Basics des letzten Jahres. Es dauert nicht lange bis man sich wieder aus dem Verteiler austrägt.

Wenn man jedoch tatsächlich etwas interessantes zu erzählen hat, dann sind E-Books eine tolle Möglichkeit viele Menschen zu erreichen, sich selbst als Experte zu positionieren und einige tolle Backlinks anzuziehen.

Hier sollte man jedoch keine Kosten und Mühen scheuen und tatsächlich etwas schaffen, dass der ganzen Branche einen wahren Mehrwert liefert. Im Bereich SEO wäre das beispielsweise eine Liste aller kostenfreien und kostenpflichtigen Presseportale mit allen relevanten SEO-Werten dieser. Aber auch ein Bäcker, Friseur, Anwalt, Arzt oder ähnliches kann ein E-Book mit Mehrwert schreiben und dafür Backlinks ernten.

6. Für wohltätige Zwecke spenden

Wer für einen Kunden arbeitet hat in der Regel ein Budget das er nutzen kann. Hier kann man der Gesellschaft etwas zurück geben und dennoch die eigenen Ziele nicht aus dem Auge verlieren.

In jeder Stadt gibt es die Möglichkeit für einen wohltätigen Zweck zu spenden. In vielen Fällen wird man dafür als Spender in einer Liste genannt. Oft besteht die Möglichkeit einen Link zu einer Website dort unterzubringen. Auch wenn aktuell keine Unterseite mit Spendern + Link existiert, sind viele bereit einen Link gegen eine Spende zu tauschen. Diese Seiten sind üblicherweise sehr stark und haben viel Trust.

Suche dir ein lokales Projekt, dessen Ziele du sinnvoll findest aus und trete mit den Verantwortlichen in Kontakt.

Mein Fazit

Ohne Links hast du keine Chance zu ranken. Mit diesen 6 Linkquellen kannst du sehr hochwertige Backlinks aufbauen, die deinen Traffic erhöhen werden. Auch Unternehmen die ein ausreichendes Budget haben um eine Agentur zu beauftragen sollten wissen wie Links generiert werden können. So können sie die Arbeit unterstützen, oder bei der Vergabe des Auftrages im Interview die richtigen Fragen stellen.