14 Anzeichen dass deine SEO-Agentur nichts drauf hat

Heutzutage scheint jeder ein SEO Experte zu sein. Beinahe täglich entstehen neue SEO Agenturen und jede von ihnen behauptet die Geheimnisse der Branche exklusiv geknackt zu haben. Ohne Probleme können sie mit allen Suchbegriffen innerhalb kürzester Zeit auf der ersten Position landen. Leider handelt es sich bei diesen Unternehmen um 1-Mann Betriebe die aus irgend einem Keller des Elternhauses agieren, keinerlei Erfahrung mitbringen und bisher keine vorzeigbaren Erfolge haben.
Amateure und Reseller machen etwa 90% der Szene aus und es gibt nur wenige SEO-Agenturen die tatsächlich in ihrem Büro sitzen und mit ihren Mitarbeitern daran arbeiten die Rankings der Kunden zu verbessern. Die Blender von den echten Dienstleistern zu unterscheiden kann schwierig sein, doch mit meinen 14 Anzeichen wirst du schnell unterscheiden können wer wahrscheinlich hält was er verspricht und wer nur an dein Geld will.

1. Dir werden gute Positionen über Nacht versprochen

Beim nächsten Sonnenaufgang sind Sie #1Die Unternehmen die versprechen, dass du innerhalb kürzester Zeit bei Google gefunden wirst sind üblicherweise auch diejenigen, die Spam E-Mails verschicken und sich daraus ein paar Neukunden erhoffen. Alternativ rufen sie bei dir an, behaupten dass sie mit Google zusammen arbeiten und alles daran setzen einen persönlichen Termin zu bekommen. Das traurige ist, dass diese Agenturen sogar Geld damit verdienen… viel Geld. Es gibt immer jemanden der den falschen Versprechungen erliegt und einen Vertrag unterzeichnet.

Gibt es Suchbegriffe für die man über Nacht ranken kann? Unter Umständen ja. Diese werden jedoch keinerlei Suchvolumen haben und dir somit auch keine zahlende Kundschaft bringen. Dein Nutzen ist genau 0. Um deine Website für schwierige und lukrative Suchbegriffe zu positionieren braucht es mehrere Monate Zeit und niemand den ich kenne kann die gewünschten Ergebnisse schneller erreichen. Das liegt vor allem daran, dass es viel Arbeit ist und es einfach dauert bis Google die Anstrengungen honoriert.

2. Dir werden #1 Positionierungen garantiert

Es gibt keine Chance, dass du mit deiner Website in nächster Zeit für den Suchbegriff „Lebensversicherung“ auf den vordersten Rängen platziert werden wirst. Suchbegriffe wie „Samsung Galaxy“ werden immer von Samsung selbst dominiert werden. Diese Website sind über die Jahre gewachsen und in sie wurden viele Millionen an Werbebudget investiert. Wer verspricht sie mit einem vergleichsweise mickrigen Budget vom Thron stoßen zu können, ist ein Rattenfänger.

In der Regel sitze ich bei kleinen und mittelständigen Unternehmern die absolut keine Ahnung von Suchmaschinenoptimierung haben. Ähnlich geht es mir, wenn ich einen Handwerker rufe. Ich weiß einfach nicht wie viel Arbeit es ist ein Badezimmer zu machen und was die Materialien kosten. Es ist leicht mich übers Ohr zu hauen und ich bin auf die Informationen angewiesen, die mir der Handwerker gibt. Genau so geht es dem Großteil der SEO-Kunden.

Häufig versorge ich sie dann mit Lesematerial und sie werden schnell erkennen, dass die meisten Verkäufer nicht ihr Wohl, sondern nur ihr Geld im Visier haben.

3. Es werden vorgefertigte Pakete und Tarife angeboten

Mittlerweile sieht man sie an jeder Ecke. Sie heißen „Goldpaket“, „Premiumpaket“, oder „VIP-Paket“ und enthalten in erster Linie Links. Manche von ihnen können hin und wieder ein sinnvolles Element einer SEO-Strategie sein, doch in der Regel schaden sie deiner Website mehr als sie nützen.

Eine gute Strategie für einen Kunden auszuarbeiten ist nicht leicht und eine pauschale Lösung anzubieten ist Schwachsinn. Das Alter der Domain, die aktuellen Rankings, die bereits bestehenden Verlinkungen, die Qualität und Quantität der Inhalte, das Ankertextprofil und vor allem die Konkurrenz sind wichtige Faktoren die darüber entscheiden, welche Maßnahmen getroffen werden müssen.

Wenn eine Agentur ein vorgefertigtes SEO-Paket anbietet, hat sie keinerlei Recherche gemacht und ein Großteil der Google Abstrafungen ist auf diese Linkpakete zurückzuführen.

4. Ihr eigenes Linkprofil ist nicht sauber

Um schnell einschätzen zu können wie gut eine SEO Agentur ist, musst du ihre Website nur Wer versucht Google auszutricksen landet auf der Nasedurch Tools wie Ahrefs, den OpenSiteExplorer oder MajesticSEO jagen. Etwa 10% der Agenturen wird gute Links von bekannten Websites haben, 40% hat keinerlei Links da sie immer eine neue Website aufsetzen wenn der alte Name verbrannt ist und die restliche Hälfte versucht mit dubiosen Spam-Links kurzfristig ein paar Rankings abzugreifen.

Wer sich nicht einmal um die eigene Website kümmern kann, wird es sehr wahrscheinlich auch nicht für seine Kunden schaffen. Niemals würde ich meinen Internetauftritt einem solchen Unternehmen anvertrauen.

5. Sie kümmern sie nicht um ihre Social Media Auftritte

Wenn eine SEO Agentur es tatsächlich ernst meint, Kunden gute Ergebnisse präsentieren und langfristig bestehen will, dann wird sie sich auf Facebook und Co gut präsentieren wollen. Hier haben Kunden die Möglichkeit Kritik und Lob direkt auf die Pinnwand zu posten und alle bekommen es mit. Diesem Risiko stellt man sich nur, wenn man mit der eigenen Arbeit zufrieden ist.

Einige Agenturen wollen aber lieber nicht auf dem Radar auftauchen, in kurzer Zeit so viel Geld verdienen wie möglich und anschließend wieder verschwinden. Eine solide Social Media Marketing Strategie ist hierfür nicht notwendig.

6. Sie kümmern sich nicht um deine Ziele

Alle sollten auf ein gemeinsames Ziel hinarbeitenNicht jede Website verfolgt das gleiche Ziel. Einige Unternehmen wollen mehr Kunden in ein Ladengeschäft locken, andere forcieren den Aufbau einer E-Mailliste und wieder andere wollen direkt online ein Geschäft abschließen. Um eine vernünftige SEO-Strategie auf die Beine zu stellen, muss man das wissen. Daraus leiten sich die interessanten Suchbegriffe, die Content Marketing Strategie und die Zielgruppe ab.

Wenn sich deine SEO-Agentur dafür nicht interessiert, haben sie kein großes Interesse daran dir wirklich zu helfen, sondern freuen sich nur darauf dir eine Rechnung schicken zu können.

7. Sie veröffentlichen minderwertigen oder gar keinen Content

Dies ist eines der sichersten Zeichen dafür, dass sie wenig von ihrem Job verstehen. Geh auf ihre Website, wirf einen Blick auf ihren Blog und ließ dir die letzten Beiträge durch. Falls es keinen Blog gibt, haben sie sich direkt disqualifiziert. Auch wenn die Beiträge keinen Mehrwert haben und schlecht geschrieben sind solltest du dich nach einem anderen Dienstleister umsehen. Wenn sie es nicht einmal schaffen auf ihrer eigenen Website gute Inhalte zu veröffentlichen, was für Texte werden sie dann wohl für ihre Kunden verwenden?

SEO-Agenturen müssen mit gutem Beispiel voran gehen und anderen Unternehmern zeigen, wie es geht.

8. Sie lassen dich um Dunkeln stehen und verraten nicht was sie machen

SEO ist kein Voodoo. Man braucht gute Inhalte die dem Leser und Google gefallen und Niemand mag es nicht zu sehen wohin die Reise gehtmuss anschließen dafür sorgen, dass man Verlinkungen von thematisch relevanten und viel besuchten Websites bekommt. Okay, das ist stark vereinfacht. Es gibt noch weitere wichtige Faktoren wie die technische Umsetzung der Website, das Benutzerverhalten und mehr, aber wer gute Inhalte und gute Links hat wird einen Großteil der Konkurrenz ausstechen können.

Wer seinen Kunden nicht verrät was er treibt, hat etwas zu verheimlichen. Zwar wird niemand seine Geschäftsgeheimnisse preisgeben, jedoch hat der Kunde ein Anrecht auf eine gewisse Transparenz.

9. Sie sind nur selten erreichbar

Meine Kunden sorgen dafür, dass ich ein Dach über dem Kopf habe, einen gefüllten Kühlschrank vorfinde und mich entwickeln kann. Wenn mich einer von ihnen anruft, oder mir eine E-Mail schreibt, dann ist es selbstverständlich, dass ich so schnell wie möglich erreichbar bin. Natürlich sitze ich nicht rund um die Uhr vor dem Telefon und warte auf einen Anruf, schließlich muss ich auch arbeiten. Dennoch ist Kommunikation ein wichtiger Grundpfeiler eines jeden Unternehmens.

Einige SEO-Agenturen haben jedoch keine Lust auf den ganzen Stress, die vielen unangenehmen Fragen und Forderungen. Sie wollen lieber eine Rechnung schicken und sich anschließend auf die Suche nach dem nächsten Opfer machen. Bevor du eine Agentur beauftragst, solltest du sie deshalb eine gewisse Zeit testen und gezielt den Kontakt suchen.

10. Ihre Preise sind lächerlich niedrig

Vor der Gründung von Sacando arbeitete mein Mitgründer bei einer Agentur in Rheinlandpfalz. Sie versprach den Kunden Rankings für etwa 600€ im Jahr. Das sind 50€ im Monat. Was denkst du wie viel Arbeitszeit monatlich für 50€ investiert werden kann, nachdem man Akquisekosten, Miete, Mitarbeiter, Versicherungen und Steuern bezahlt hat? Richtig, gar keine. Und genau darauf baut das Geschäftsmodell auf. Sie schicken eine Rechnung, rühren keinen Finger und machen sich auf die Suche nach dem nächsten Kunden. 10 oder mehr tägliche Verkaufsgespräche sind hier keine Seltenheit.

Ein einziger guter Blogbeitrag von einem vernünftigen Texter kann mehrere hundert Euro kosten. Hochwertige Links zu akquirieren ist sehr zeitaufwändig und manchmal auch teuer. Ein einziger Link kann über 1.000€ kosten. Viele Kunden zahlen SEO-Agenturen monatlich fünfstellige Beträge.

In manchen Branchen kann auf Grund der niedrigen Konkurrenz auch mit einem kleinen Budget erfolgreich gearbeitet werden, doch wer den Verstand einschaltet wird schnell erkennen, dass kein Unternehmen für einen ausgesprochen niedrigen Betrag viel Arbeit investieren kann.

11. Sie verwirren dich mit Fachterminologie

Wir sind nicht mehr in der Uni - ab jetzt darf verständlich gesprochen werdenWer eine Sache verstanden hat, kann sie auch in einfachen Wörtern erklären. Kein Kunde hat etwas davon, wenn man Fachwörter benutzt, die er nicht versteht und wer sich davon blenden lässt ist selber schuld. Es gibt viele Tools die tolle PDFs ausspucken und einen professionellen Eindruck vermitteln. Was jedoch wirklich zählt sind die erreichten Ergebnisse und nicht deren Präsentation.

Du solltest deiner SEO-Agentur klar machen, dass sie dir Ergebnisse so präsentieren sollen, dass du und deine Mitarbeiter sie verstehen und interpretieren können. Mit allem anderen ist dir nicht geholfen.

12. Sie behaupten interne Verbindungen zu Google zu haben

Egal wie überzeugen sie es darlegen: Sie haben keinen Kontakt zu Google und wissen ganz bestimmt nicht, wie genau die Suchmaschine die Positionen in den organischen Ergebnissen vergibt. Sie können die Suchergebnisse nicht auf magische Art und Weise manipulieren.

Bei SEO geht es darum intelligente Entscheidungen zu treffen, deren Grundlage Daten aus Erfahrungen und Trends sind. Nicht mehr, nicht weniger. Es ist nicht möglich sich eine gute Position in den organischen Suchergebnissen zu kaufen und kein Google Mitarbeiter kann die Ergebnisse zu Gunsten eines Unternehmens manipulieren.

13. Sie nutzen automatisierte Tools zum Linkaufbau und zur Contenterstellung

Es gibt Programme die per Knopfdruck Blogbeiträge und Backlinks erstellen soviel man will. Im Jahre 2008 wurden sie sehr erfolgreich eingesetzt, doch jetzt ist ihre Zeit definitiv längst vorbei. Wer so arbeitet muss kein Geld in teure Links und Autoren investieren und kann deshalb Suchmaschinenoptimierung zu lächerlichen Preisen anbieten.

Manche Unternehmer fallen darauf rein, da sie ausschließlich auf ihr Budget schauen und die Gefahren automatischer Suchmaschinenoptimierung nicht kennen. Abstrafungen sind hier an der Tagesordnung und verursachen riesige Verdienstausfälle. Ist eine Website erstmal von einer Google Penalty betroffen, ist es schwer diese wieder zu entfernen.

14. Sie bauen Links ausschließlich zur Homepage

In der Regel ist die Homepage die wichtigste Seite eines Unternehmens. Dennoch gibt es im Blog viele Möglichkeiten mit vergleichsweise kleinem Aufwand einige Suchbegriffe gut zu positionieren. Ein paar starke Links reichen hier meist schon aus. Die Besucherzahlen addieren sich hier schnell und man kommt innerhalb kurzer Zeit auf einen beachtlichen Traffic. Die meisten SEO-Agenturen vergessen das jedoch völlig.

Mein Fazit

Wie in jeder Branche gibt es auch in meiner gute und schlechte Unternehmen. Wer seine Augen offen hält und vor der Unterzeichnung des Vertrags die Augen offen hält sieht schnell, wer es ernst meint und wer nur Geld verdienen will.

Keine seriöse SEO-Agentur wird dir Ergebnisse garantieren können. Wir sind nicht Google und können den Konzern nicht dazu zwingen deine Website besser zu positionieren. Es gibt etliche Variablen die nicht in unserer Hand liegen.

Falls deine Website dir wichtig ist, solltest du sie nur in die Hände eines Profis geben, der offen mit dir kommuniziert und ein gemeinsames Ziel verfolgt.